Startseite » Blog » Bonjour Paris: Nach dem Studium nach Frankreich!

Bonjour Paris: Nach dem Studium nach Frankreich!

Träume nicht dein Leben – lebe deinen Traum!“ Dieser Klischeesatz hat uns wahrscheinlich alle schon traumatisiert. Wenn ihr aber wirklich davon träumt, nach dem Studium eine Zeit lang in Frankreich zu leben kann ich euch sagen: es ist viel einfacher als man sich das vorstellt! Die besten Voraussetzungen sind natürlich, wenn man nicht nur Land und Leben kennenlernt sondern auch ein regelmässiges Einkommen hat, damit man vor Ort auch was erleben kann.

Wenn ihr also davon träumt, erste Joberfahrungen im Ausland zu sammeln, ist dieser Artikel genau richtig!

Das Auslandspraktikum

Ein Praktikum ist optimal, um Berufs- und Auslandserfahrung nach dem Studium zu sammeln. Wer ein Jahr in Frankreich lebt und arbeitet lernt das Land ganz anders kennen als ein Tourist. Man taucht ein in in die Kultur des Landes – mit all ihren Vor- und Nachteilen.

Ein Praktikum hat ausserdem den Vorteil, dass du (zumindest wenn das Praktikum länger als 2 Monate dauert) ein bisschen was verdienst. Achtung: In Frankreich muss jedes Praktikum, das länger als 8 Wochen dauert, vergütet werden. Beim DAAD oder bei den Erasmusbeauftragten deiner Uni kannst du dich über eventuelle Stipendien informieren. Vielleicht hast du sogar Anrecht auf BAföG!

 

Der Freiwilligendienst

Du bist sozial veranlagt und möchtest dich im Ausland engagieren? Der Freiwilligendienst ist eine tolle Möglichkeit, Auslandserfahrung nach dem Studium zu sammeln! Neben der guten Tat lernst du hier auch unglaublich viele Menschen aus aller Welt kennen. Viele Unternehmen schätzen so ein Engagement im Lebenslauf. Klar, es gibt Agenturen, die solche Freiwilligendienst organisieren – du kannst dich aber auch an en Europäischen Solidaritätskorps oder zum Beispiel das Rote Kreuz wenden. Im Rahmen deines Einsatzes bekommst du sogar folgende Vergütungen:

– Kost und Logis
– Kosten für Visa/Impfungen
– Taschengeld
– Sprachkurs
– Pass für die öffentlichen Verkehrsmittel vor Ort
– Versicherungen
– Abschlusszeugnis/Zertifikat

 

Das Sprachassistenz-Programm

Dieses Programm richtet sich vor allem (aber nicht nur) an zukünftige Lehrende. Der DAAD ermöglicht vielen Studierenden und Absolventen einen Einblick in ausländische Schulsysteme. Ihr verbringt mehrere Monate an einer Schule im Ausland, unterrichtet eure Muttersprache, lernt Lehrerkollegen kennen und erlebt Frankreich, wie ihr es als Tourist nie tun würdet.

Auch als nicht Lehrperson war das für mich eine sehr lehrreiche Erfahrung, in der ich nicht nur festgestellt habe, dass der Lehrberuf nichts für mich ist, sondern vor allem Freunde fürs Leben gefunden habe. Zudem war das Gehalt ausreichend, um die paar Monate in Frankreich zu leben und zu reisen, ohne mein Erspartes anfassen zu müssen. Je nach Region wird euch sogar die Unterkunft gestellt – ein echter Pluspunkt für Assistenten, die nicht in der Pariser Region eingesetzt werden! 🙂

 

Der Tourismus

Gerade in den touristischen Regionen Südfrankreichs wird jedes Jahr nach Saison-Arbeitern gesucht, die Fremdsprachenkenntnisse haben. Ihr sucht ein Abenteuer, dass nur ein paar Wochen dauert? Dann bewerbt euch bei einem der zahlreichen Campingplätze, Hotels oder Restaurants an der Côte d‘Azur. 🙂 Ich finde, dass das Jobs sind, bei denen eure Französisch nicht perfekt sein muss. Und ihr werdet sehen, nach ein paar Wochen/Monaten hundertprozentiger Immersion kommen euch die französischen Sätze immer leichter über die Lippen. Die Saison dauert von Mai bis September und die Zeit ist einfach wunderschön in Südfrankreich. Aber stellt euch darauf ein, dass ihr während dieser Monate nicht unbedingt Zeit habt, andere Regionen des Landes zu entdecken, eure Hände werden im Betrieb gebraucht. Trotzdem eine Erfahrung, die ich persönlich nicht missen möchte. Hier oder auch hier könntest du eventuell direkt fündig werden! 🙂  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.